Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
8. Mai 2011 7 08 /05 /Mai /2011 22:23

"Woher weiß ich, dass Dämonen da sind?" - das war eine Suchanfrage, die in der Weblkogstatistik aufgetaucht ist.

 

Zunächst einmal ist das eine Frage der nichtalltäglichen Wahrnehmung. Dämonen sind ja keine materialisierten Wesen, sondern wirken auf energetischer Ebene. Ich kann sie also nicht sehen wie ein ganz normales Objekt unserer "normalen" Umgebung. Allerdings gibt es in der alltäglichen Wirklichkeit Hinweise darauf, dass Dämonen am Werk sind. Ich zähle mal einige Beispiele auf:

  • In einem Seminar fällt es auf, dass ständig jemand stört und zwar völlig unangemessen.
  • Ich erlebe jemanden als ungewöhnlich aggressiv, d.h. normalerweise würde derjenige anders reagieren.
  • Suchtverhalten - da sind immer Dämonen beteiligt.
  • Ich kann nicht mehr klar denken und fühle mich verwirrt oder habe das gefühl: völlige Mattscheibe.
  • ich werde schlagartig müde und/oder fühle mich wie benebelt.
  • Ich habe das Gefühl, meine Mitte verloren zu haben.
  • Jemand beharrt völlig uneinsichtig auf seinem Recht.
  • Bei manipulativem Verhalten sind in der Regel Dämonen im Spiel.
  • Jede Form von unangemessener Machtausübung und Unterdrückung läßt auf Dämonen schließen.
  • Kaufhäuser und Menschenansammlungen lieben Dämonen über alles.
  • Unglücksfälle, ungewöhnliche dramatische Ereignisse lassen Dämonen vermuten.
  • ...

Das sind jetzt ein paar Beispiele aus dem Alltag, bei denen man daran denken sollte, dass Dämonen am Werk sind. Es sind Hinweise, die man beachten kann und mit der Zeit bekommt man auch ein Gefühl dafür. Es muß nicht notwendig sein, dass ein Dämon da ist, aber der Verdacht liegt zumindest mal sehr nahe.

 

Ansonsten kann ich Dämonen nur mit den Hellsinnen wahrnehmen.
Ich persönlich spüre Dämonen. Es ist ein ganz charakteristisches Gefühl meist im Bereich des Herzchakras und zwar ein sehr unangenehmes Gefühl. Es hat etwas  Bedrückendes und gleichzeitig Ziehendes an sich. Wenn ich dann nachspüre und mich darauf konzentriere, welcher Dämon das sein könnte, dann bekomme ich meist ein Stichwort oder ein sehr deutliches Gefühl, so dass ich weiß, worum es geht.
Meine Kollegin Monica Meier sieht Dämonen. Und wenn ich sage, dass ich einen Dämon spüre, dann schaut sie nach. Dieses gegenseitige Überprüfen der Wahrnehmung mit unterschiedlichen Sinneskanälen ist für unsere Zusammenarbeit sehr hilfreich. Es ist eine Art von Kontrollmechanismus. Meine Gefühle und Monicas Bilder stimmen zu 99% überein. Passen Gefühl und Bild nicht zusammen, dann haben wir den Hinweis auf einen Sörfaktor.

 

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist die Arbeit mit Dämonen sehr wichtig. Viele Menschen schrecken davor erst einmal zurück, weil sie nicht wirklich wissen, was Dämonen sind.  Aber mit dem richtigen Wissen, der richtigen Anleitung und der richtigen Selbsteinschätzung ist diese Arbeit üheraus gewinnbringend.

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Die Quantlerin - in Dämonenarbeit
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Profil

  • Die Quantlerin

Impressum

Maria Elisabeth Bartl

St. Margarethen 3 1/3

83098 Brannenburg

 

weitere Informationen:
www.transcensus.de

 

Suche

Rechtliches

Haftung für Links:

Für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Urheberrecht: Ich formuliere meine Texte selbst und die Bilder, die hier veröffentlicht sind, stammen von mir. Trotzdem kann es vorkommen, dass meine Formulierungen (fast) identisch sind mit Formulierungen anderer Autoren.
In gegenseitigem Interesse bitte ich einem solchen Fall um eine schriftliche Benachrichtigung an meine E-Mail-Adresse. Gerne überprüfe ich meinen Text und überarbeite ihn, falls dies gerechtfertigt ist. Falls jemand einen Anwalt ohne vorherige Kontaktaufnahme mit mir einschaltet, übernehme ich anfallende Kosten (Abmahngebühren ...) nicht.

Urheberrecht für eigene Texte, Bilder und Grafiken: Die von mir verfassten Texte, meine Bilder und von mir angefertigte Grafiken unterliegen dem Urheberrecht. Einer Vervielfältigung stimme ich nur in Ausnahmefälle und nach vorheriger Absprache zu. Dies gilt für jede Art der Vervielfältigung (gedruckt und/oder elektronische).

Archiv