Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
17. September 2011 6 17 /09 /September /2011 08:25

Seit längerem meide ich die Stadt. Es stimmt einfach vieles energetisch nicht mehr. Bauvorhaben zerstören innerhalb von relativ kurzer Zeit den Charakter von Strassen. Aus der "Lebensgemeinschaft Strasse", in der man sich kannte und gegenseitig unterstützte, wenn es notwendig war, wird zusehend eine anonyme Ansammlung von Schlafstätten. Gelebt und gearbeitet wird anderswo.  

In "meiner" kleinen Strasse ist es noch nicht ganz so schlimm, aber es geht immer mehr in diese Richtung.

Ganz schlimm ist aber die Trauer, die ich jedesmal wahrnehme, wenn ich in der Stadt bin. Es trauern die Wesen, dass ihnen wieder ein Stück Lebensraum weggenommen wird. Ohne zu fragen versteht sich, denn wer kann Wesen schon wahrnehmen? Ich spüre sie immerhin und dennoch mache ich noch viele, viele Fehler und vergesse immer wieder, rechtzetig eine notwendige Veränderung anzukündigen. Leider ...

 

Ich persönlich komme mit dieser Trauer nicht wirklich gut zurecht. Ich spüre auch, dass ich nichts machen kann. Es ist so und die Veränderungen in Richtung Kälte und Anonymität schreiten voran. Vielleicht sind solche Prozesse auch notwendig, damit sich wieder ein Bedürfnis nach Nähe und Zusammengehörigkeit entwickeln kann. Das ist sehr gut möglich. 

Und es gibt auch Ausnahmen, die mich hoffen lassen, dass die Anonymität nicht ganz so krass wird. Da hat z.B. ein kleines Café aufgemacht mit köstlichem Eis und traumhaften, selbstgemachten Kuchen. Auch eine Kleinigkeit zum Essen kann man dort haben und wie es scheint, wird das Café gut angenommen. Man kann sich dort auch richtig wohl fühlen, denn die Betreiber lieben ihren Job und das spürt und schmeckt man.  

 

Für mich ist durch diese Veränderungen in der letzten Zeit immer klarer geworden, dass die Stadt nicht mehr das Lebensumfeld ist, das mich unterstützt. Ziemlich plötzlich ist der dringende Wunsch entstanden, aus der Stadt wegzuziehen. Und wie es der Qualität unserer Zeit entspricht, ist alles sehr schnell gegangen. Ich habe ein wunderschönes Haus in einer traumhaften Gegend gefunden. Ich werde mehr darüber berichten, wenn alles abgeschlossen und über die Bühne gegangen ist.

Diese ganze Aktion hat es mit sich gebracht, dass ich in der letzten Zeit nicht gerade viel geschrieben habe und das wird wohl auch noch ein Weilchen so sein. Aber Zwischenberichte wird es sicher geben...  

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Die Quantlerin
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Profil

  • Die Quantlerin

Impressum

Maria Elisabeth Bartl

St. Margarethen 3 1/3

83098 Brannenburg

 

weitere Informationen:
www.transcensus.de

 

Suche

Rechtliches

Haftung für Links:

Für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Urheberrecht: Ich formuliere meine Texte selbst und die Bilder, die hier veröffentlicht sind, stammen von mir. Trotzdem kann es vorkommen, dass meine Formulierungen (fast) identisch sind mit Formulierungen anderer Autoren.
In gegenseitigem Interesse bitte ich einem solchen Fall um eine schriftliche Benachrichtigung an meine E-Mail-Adresse. Gerne überprüfe ich meinen Text und überarbeite ihn, falls dies gerechtfertigt ist. Falls jemand einen Anwalt ohne vorherige Kontaktaufnahme mit mir einschaltet, übernehme ich anfallende Kosten (Abmahngebühren ...) nicht.

Urheberrecht für eigene Texte, Bilder und Grafiken: Die von mir verfassten Texte, meine Bilder und von mir angefertigte Grafiken unterliegen dem Urheberrecht. Einer Vervielfältigung stimme ich nur in Ausnahmefälle und nach vorheriger Absprache zu. Dies gilt für jede Art der Vervielfältigung (gedruckt und/oder elektronische).

Archiv